Medizinischesportal
Startseite » Behandlung » Was ist „Viagra“

Was ist „Viagra“

Viele Männer, wenn sie darüber nachdenken, Mittel zur Potenzsteigerung zu kaufen, möchten Viagra kaufen. Tatsächlich wurde das Medikament vor mehr als 20 Jahren entdeckt und ist gleichzeitig weiterhin beliebt. Einen solchen Ruhm erhielt das Mittel durch die hohe Wirkungsqualität.

Und das stimmt. Viele, die überlegen, was sie kaufen sollen, „Cialis“ oder „Viagra„, wählen meistens die zweite Variante. Alles wegen der hohen Wirkungsqualität, den bewährten Technologien und der Zuverlässigkeit des Medikaments. Gleichzeitig lassen die Menschen jedoch häufig die Tatsache aus, dass dasselbe Präparat auf verschiedene Männer unterschiedlich wirken kann. Sie können verschiedene Nebenwirkungen haben oder überhaupt nicht auftreten. Bevor Sie ein Medikament kaufen, müssen Sie alle Funktionen Ihres Körpers kennen.

Und was ist „Viagra“ und wie funktioniert es? Während der Erregung gibt das Gehirn bestimmte Chemikalien in das Blut ab. Sie senden ein Signal an die Genitalien, dass sie aktiv Blut in sich pumpen, an Volumen gewinnen und anschwellen. Und wenn es notwendig ist, den umgekehrten Vorgang durchzuführen, beginnt der Körper in das Blut Phosphodiesterase Typ 5 abzugeben. Es trägt zur Verengung der Gefäße der Genitalorgane bei und führt zum Verschwinden der Erektion. Wenn der Körper beschädigt ist oder psychische Probleme auftreten, kann dieser Prozess viel früher beginnen, als er sollte. Dies ist, was Viagra verhindert. Es blockiert die Phosphodiesterase Typ 5 und verhindert die Muskelentspannung des Penishöhlenkörpers.

Darüber hinaus hat das Medikament andere positive Auswirkungen:

  • Hilft bei der vorzeitigen und unkontrollierten Ejakulation;
  • Hilft bei bestimmten Arten von Unfruchtbarkeit. Zum Beispiel diejenigen, die mit der fehlenden Erektion oder der völligen Unfähigkeit in Verbindung stehen, die Ejakulation auf die übliche Weise zu bekommen;
  • Viagra“ wird oft als Vorsichtsmaßnahme verwendet – es hilft bei Angst und psychischen Beschwerden, die während des sexuellen Kontakts auftreten.

Es ist auch zu erwähnen, dass es, leider, für Frauen bisher grundsätzlich kein Viagra gibt. Der Mechanismus zur Erregung des weiblichen Geschlechts ist etwas komplizierter als bei Männern. Und er verlässt sich mehr auf psychologische als auf körperliche Faktoren.

Der Unterschied zwischen „Viagra“ und anderen Medikamenten dieser Gruppe

Die pharmakologische Gruppe von Phosphodiesterase-Typ-5-Inhibitoren umfasst neben dem Viagra Generica folgende Arzneimittel:

  •  „Cialis“ erhielt sogar einen eigenen Spitznamen. Aufgrund des beeindruckenden Dauereffektes wird das Präparat häufig als „Wochenende“ -Pille bezeichnet.
  •  „Kamagra“ zeigt Durchschnittswerte sowohl in Bezug auf die Gültigkeit als auch in Bezug auf den Zeitpunkt des ersten Effekts.
  •  „Levitra“, ein Präparat für die temperamentvollsten und ungeduldigen Männer.

Was zeichnet sie aus? Nach welchen Faktoren kann man diese Medikamente vergleichen? Ihre Nebenwirkungen sind sehr ähnlich, fast identisch. Alle diese Grundkomponenten sind im Funktionsprinzip ähnlich. Und da dieser Faktor sofort weggeworfen werden kann, bleibt nur noch die Zeit übrig. Wie lange sie wirken und wie schnell der erste Effekt erscheint.

Cialis“ ist ein hervorragendes Medikament für diejenigen, die ihre sexuellen Kontakte im Voraus planen. Normalerweise sind dies verheiratete Männer, zu beschäftige Geschäftsleute oder ältere Menschen, die sich entscheiden, das Wochenende mit ihrer anderen Hälfte zu verbringen. Die erste Wirkung von „Cialis“ ist in 2-3 Stunden zu spüren. Es wird sehr langsam vom Körper aufgenommen, weshalb es eine ausreichend lange Konzentration aufrechterhält, um die bleibende Kraft aufrecht zu erhalten – bis zu 3 Tagen.

Kamagra“ – ein Mittel, das eine starke und feste Mittelstellung einnimmt. Es beginnt innerhalb von eineinhalb Stunden nach der Einnahme eine positive Wirkung zu zeigen. „Kamagra“ löst sich aber schneller als „Cialis“ auf. Der positive Effekt bleibt 6-7 Stunden bestehen.

Levitra“ ist ein Sprinter von Typ 5-Phosphodiesterase-Inhibitoren. Sie beginnt erst in 15-30 Minuten nach der Einnahme der Pille zu wirken. Und hält gleichzeitig eine ziemlich effektive Konzentration im Körper für die gesamten 4 Stunden aufrecht. Aber viele Menschen nutzen es, weil „Levitra“ für ungeduldige Männer geeignet ist. Für diejenigen, die nicht warten können und ihre sexuellen Kontakte nicht planen.

Was kann man über „Viagra“ sagen? Sie beginnt irgendwo innerhalb einer Stunde nach der Einnahme zu wirken. Sie kann eine Erektion für 8-12 Stunden aufrechterhalten. Manchmal kann diese Zeit variieren – es hängt alles von der Anfälligkeit des Organismus gegenüber dem Hauptwirkstoff, dem Zustand des Körpers und den Genitalorganen, sogar vom Alter ab. Dies gilt sowohl für Tabletten als auch für andere Arten des Arzneimittels. Zum Beispiel für Viagra-Gel.

Wie funktioniert Viagra und wie effektiv ist das Medikament?

Über den grundlegenden Mechanismus der Arbeit von „Viagra“ wird oben geschrieben. Was kann man sonst noch über ihn sagen? Das Wichtigste ist natürlich die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung. Dennoch ist es ein Präparat, nicht nur ein Vitamin. Seine Einnahme muss mit aller Sorgfalt angegangen werden.

Es wird geraten, mit einer Dosis von 50 mg des Medikaments gegen Impotenz zu kämpfen. Dies ist sozusagen die Ausgangsposition. Wenn sich herausstellt, dass die Wirkung einer solchen Pille zu stark ist, kann die Dosis auf 25 mg reduziert werden. Wenn einer Person das nicht genug erscheint, kann sie auf 100 mg erhöht werden. Gleichzeitig ist jedoch zu beachten, dass dies die maximal zulässige Dosierung ist. Eine größere Menge des Medikaments zu essen führt zu einer Überdosis. Und das ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden. Eine zu lange Erektion kann zu stagnierenden Prozessen führen. In einigen Fällen droht sie mit Gangrän.

Wie oft können Sie Viagra einnehmen? Nur einmal täglich, unabhängig von der Dosierung. Diese Einschränkung beruht auf den gleichen Überlegungen wie eine Überdosiswarnung. Eine zu lange Erektion ist gefährlich für Gesundheit und Leben.

Es ist auch erwähnenswert, dass viele Menschen es vorziehen, Viagra ohne Rezept zu kaufen. Dies erspart langwierige medizinische Untersuchungen und bürokratischen Aufwand. Aber es hat Konsequenzen. Das Medikament hat Kontraindikationen, und nur ein Arzt kann sagen, ob eine Person dieses Mittel einnehmen kann. Und „Viagra“ ohne Rezept aus Deutschland zu bestellen, kann recht ruhig und nach ärztlicher Beratung geschehen.

Avatar
Altman Walder
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
logo
Kommentieren