Medizinischesportal

 Urologie

Urologische Erkrankungen können die Existenz eines Mannes sehr erschweren. Sie zerstören nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche des Patienten. Erkrankungen des Harnsystems können die Stimmung beeinflussen, zu Stress und Nervenzusammenbrüchen führen. Sie zerstören den Glauben an ihre eigene Stärke. Und mit einer solchen Stimmung kann die Behandlung viel länger dauern als erwartet.

Die Hauptgefahr urologischer Erkrankungen besteht darin, dass sie oft keine Symptome zeigen. In 2 von 3 Fällen treten solche Erkrankungen unbemerkt auf und kommen schreiten schnell voran, nähern sich dem chronischen Stadium. Und selbst in Situationen, in denen Männer über ihren Zustand Bescheid wissen, suchen sie selten medizinische Hilfe. Es wird geglaubt, dass solche Funktionsstörungen – eine persönliche Sache sind.

Wenn die ersten Symptome von urologischen Erkrankungen auftreten, sollten Sie sofort zu einem Arzt gehen. Je länger es dauert, mit der Behandlung zu beginnen, desto schwieriger wird es, alles zu heilen.

Urologische Erkrankungen

Die Urologie untersucht verschiedene Arten von Krankheiten, so dass sie in drei Haupttypen unterteilt werden können. Geschlechtskrankheiten:

Gonorrhoe;

Trichomonas;

Syphilis;

Chlamydien.

Und andere.

Entzündliche Krankheiten:

Das Auftreten von Steinen in der Blase;

Entzündung der Vorhaut und des Kopfes des Penis – Balanoposthitis;

Entzündungsprozesse in der Harnröhre – Urethritis;

Entzündung, die die Hoden und Anhängsel umfasst – Orchiepididymitis;

Entzündung und Vereiterung in der Blase – Zystitis;

Pyelonephritis, die sich in Nierenentzündung äußert;

Entzündete Prostata – Prostatitis.

Die Urologie untersucht auch Krankheiten, die einen intimen Charakter tragen:

Niedrige Fruchtbarkeit oder Infertilität;

Erektile Dysfunktion oder Impotenz.

Die meisten dieser Krankheiten verlaufen in einer versteckten Form.

Symptome von urologischen Erkrankungen

Wenn die Krankheiten in offener Form verlaufen, dann erscheinen folgende Symptome:

Juckreiz und Schmerzen in der Leistengegend;

Hautausschlag oder ein übler Geruch ist an den Genitalien zu hören;

Sex wird von Schmerz und Unbehagen begleitet;

Vergrößerte Lymphknoten in der Leistengegend;

Schnelle Erschöpfung der Energie, ständige Ermüdung.

Bei den ersten Anzeichen eines dieser Symptome sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je weniger Zeit zwischen dem Ausbruch der Krankheit und der Tatsache ihrer Entdeckung, desto leichter wird sie zu heilen sein.