Medizinischesportal

 Psychologie

Man soll nicht glauben, dass die Psychologie in letzter Zeit aufgetaucht ist. Sie existierte entlang der ganzen Geschichte der Menschheit, nur in verschiedenen Formen. Schon die alten Griechen versuchten, die Arbeit des Gehirns und des Bewusstseins zu erforschen. Nicht alle ihre Theorien erwiesen sich als wahr, aber die Tatsache selbst ist wichtig. Die Menschen waren schon immer daran interessiert, wie ihre Gedanken funktionieren.

Die moderne Psychologie hat viel erreicht und entwickelt sich weiter. Jedes Jahr verstehen Wissenschaftler die menschliche Psyche zunehmend. Jetzt sind ihre Möglichkeiten für die Menschen der Vergangenheit unvorstellbar, und was wird in ein paar Jahrzehnten passieren und ist schwer vorstellbar.

Zum Beispiel haben Wissenschaftler den Einfluss der Psyche auf die körperliche Gesundheit festgestellt.

Einfluss der Psyche auf die Gesundheit

Zum Beispiel nehme man die zwei häufigsten Arten des Bewusstseins – Extrovertierte und Introvertierte. Sie haben unterschiedliche Charakterzüge. Jeder dieser Menschen reagiert unterschiedlich auf Reize. Ihre Organismen sind so angeordnet, dass sie die Welt unterschiedlich wahrnehmen, egal wie seltsam es klingen mag.

Zum Beispiel mag der Introvertierte große Menschenmengen und die Kommunikation mit Fremden nicht. Er hat keine Auffälligkeiten und Schäden, aber während einer lauten Party wird so eine Person sehr schnell ermüden. Sein Reizkomplex, die Reaktion seines Körpers, die betäubte Psyche, führen dazu, dass sich der Introvertierte nur durch Kommunikation körperlich erschöpft fühlt. Ein Extrovertierter – der Gegenpol, wird vom Alleinsein müde.

Die Psyche steuert die Arbeit unseres Körpers, ob wir es wollen oder nicht.

Einfluss der Psyche auf Sex

Die Psyche wirkt sich direkt auf den Sex aus. Es ist erwähnenswert, dass eine der Arten der erektilen Dysfunktion psychogener Natur ist. Unangenehme Erinnerungen, Trauer und Traurigkeit, Depressionen reduzieren stark die Libido jeder Person. Auch negative Situationen können zu einem völligen Mangel an sexuellem Verlangen führen. Zum Beispiel verschwindet bei manchen Männern die Anziehungskraft vollständig, wenn sie an eine Ehe denken oder eine Familie gründen.

Ein gesunder und gut funktionierender Geist ist die Grundlage für ein angenehmes intimes Leben. Daher erhalten viele Menschen, die sich wegen Impotenz an einen Arzt wenden, eine Überweisung nicht nur an einen Urologen, sondern auch an an einen Psychologen.