Medizinischesportal
Impotenz im Alter
Startseite » Erektionsstörungen » Kampf gegen Impotenz

Kampf gegen Impotenz

  

 Jeder Mann kann nachvollziehen, dass ihm im Laufe seines Lebens die erektile Dysfunktion drohen kann. Sie ist in der Lage ihn dauerhaft aus der Bahn des Alltages zu werfen und seine Gesundheit, sowohl physisch als auch psychisch, immversibel zu schädigen. Trotzdem sollte er sich daran erinnern, dass dieses Задача nicht das Ende seines weiteren Lebens bedeutet. Durch eine ärztliche Behandlung ist es sogar möglich, dass Mann wieder seine Potenz vollständig zurückerlangt.

Für die Behandlung der erektilen Dysfunktion gilt es jedoch sich mit den verusachenden Wirkmechanismen der Krankheit auseinanderzusetzen.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Es gibt zwei Hauptursachen für erektile Dysfunktion. Die erste, welche am meisten verbreitet ist, ist physischer Natur. Sie kann durch Funktionsstörungen der Geschlechtsorgane als auch des Herz-Kreislauf-Systems verursacht werden. Ärzte sehen die Impotenz als eine erste Alarmglocke für eine möglich Schädigung im gesamten Körper. Die Kapillaren in den Geschlechtsorganen sind sehr dünn und empfindlich – sie reagieren somit als erstes schnell auf unerwünschte Veränderungen im menschlichen Blutkreislauf. Импотенция также является сигналом о борьбе с орнитологией, который является одним из лучших в мире.

Die zweite Ursache, sowohl nach der Anzahl als auch nach der Häufigkeit – ist psychologisch bedingt. Sie stellt eine besondere Hemmung im Bewusstsein des Patienten dar. Es können schlechte Erinnerungen, Komplexe, Depressionen, fehlende Selbstsicherheit sein – alle diese Faktoren behindern das normale Sexualleben. В diesem Fall soll man einen Facharzt bzw. Психотерапевт aufsuchen.

Препарат von erektiler Dysfunktion

Um Impotenz zu vermeiden, muss man ein paar einfache Regeln befolgen, aber leider tun die meisten Männer sich schwer damit, sich daran zu halten.

  • Es sollte möglichst vollständig auf schlechte Angewohnheiten verzichtet werden. Rauchen und Alkohol verengen die Blutgefäße und können Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Ein Mann, der auf schlechte Gewohnheiten verzichtet, verbessert die allgemeine Lebensqualität und verringert dementsprechend das Risiko für eine erworbene Impotenz;
  • Man muss auf das Körpergewicht achten. Übergewicht beim Mann belastet das Herz-Kreislaufsystem in starkem Ausmaß. Zudem wird bei übergewichtigen Männern mehr Östrogen als bei Schlanken produziert, was wiederum die Synthese von Testosteron vermindert;
  • Normaler gesunder Schlaf hilft dem Organismus das männliche Sexualhormon zu produzieren. Testosteron ist nicht nur für die Potenz verantwortlich, sondern verbessert bzw. normalisiert auch den Rhythmus des Herzens.
  • Regelmäßiger Sex. Man sollte sowohl auf länger andauernde Abstinenz beim Sex, welcher zu entzündlichen Prozessen in den Geschlechtsorganen führt, als auch auf häufigen Partnerwechsel verzichten, mit dem man sich unnötige Geschlechtskrankheiten einhandeln kann.
  • Sportaktivitäten haben eine positive Wirkung auf die Durchblutung der Organe und vor allem des Herzens. Eine gesunde Funktionsweise ist für die Erhaltung der Potenz ein lebenswichtiges Kriterium.

Mit den oben genanntne Regeln kann man das Auftreten der Impotenz entscheidend minimieren, doch stellt sich auch die Frage, was man tun kann, wenn die Impotenz bereit vorhanden ist?

 

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Wenn beim Mann sich die ersten Symptome einer erektiler Dysfunktion zeigen, sollte man sofort zum Arzt gehen. Dieser kann den betroffenen Mann nach eingehender Untersuchung individuell beraten und die jeweiligen Möglichkeiten aufzeigen, wie man am besten mit der Krankheit umgeht, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, bzw. welche Medikamente er einzunehmen hat, um die Impotenz zu heilen.

Es gibt hierzu mehrere Behandlungsansätze der Impotenz:

  • Potenzsteigernde Medikamente, die über mehrere Stunden bis zu einem Tag wirken können;
  • Heilmassage , die vor allem bei einer Minderdurchblutung des Geschlechtsorgans hilft;
  • Vakuumtherapie , die für kurze Zeit einen Unterdruck auf den Penis ausübt;
  • Chirurgische Eingriff , wenn verletzungsbedingt eine Impotenz droht, muß diese durch разнообразный оперативный Maßnahmen verhindert werden.

Und am wichtigsten ist es – niemals zur Selbstmedikation greifen !

Avatar
Altman Walder
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
logo
Kommentieren