Medizinischesportal
Startseite » Sexologie » Folgen von sexuell übertragbaren Krankheiten

Folgen von sexuell übertragbaren Krankheiten

Geschlechtskrankheiten sind sehr gefährlich für die menschliche Gesundheit. Einige von ihnen verursachen unangenehme, schmerzhafte Empfindungen und führen zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Andere hemmen das Immunsystem und machen den Körper anfälliger für verschiedene Krankheiten. Darunter auch schwere sexuell übertragbare Infektionen wie Syphilis oder HIV.

Vergessen Sie auch nicht die schädlichen Auswirkungen, die Geschlechtskrankheiten auf die menschliche Psyche haben. Menschen, die von sexuell übertragbaren Infektionen betroffen sind, werden oft depressiv und leiden an Verzweiflung. Darüber hinaus entfremden solche sexuellen Krankheiten den Menschen von der Gesellschaft. Es ist schwieriger für ihn, mit anderen zu kommunizieren. Er nimmt die Realität durch das Prisma seiner Krankheit wahr.

Und es ist immer erwähnenswert, dass sexuell übertragbare Krankheiten Folgen haben. Sie führen nicht nur zu Beschwerden und schmerzhaften Symptomen. Darüber hinaus sind die Infektionen meistens fast asymptomatisch. Es ist schwer zu erkennen. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, wird sich die Krankheit schnell entwickeln. In fortgeschrittenen Fällen kann dies verheerende Auswirkungen auf andere Körpersysteme haben. Sie führen zu Komplikationen, Gesundheitsproblemen, Verschlimmerungen chronischer Erkrankungen und anderen negativen Faktoren.

Es ist zu beachten, dass Sie nach jedem ungeschützten Geschlechtsverkehr sofort einen Arzt aufsuchen sollten. Je weniger Zeit zwischen dem Auftreten der Krankheit und ihrer tatsächlichen Entdeckung vergeht, desto einfacher ist es, mit dieser Erkrankung fertig zu werden. Jede Verzögerung kann die Behandlung ernsthaft verlängern. Wenn die Krankheit beispielsweise chronisch wird, dauert die Therapie etwa drei Wochen. Dies trotz der Tatsache, dass die Zusammensetzung der Medikamente ständig geändert werden muss. Genitale Infektionen sind sehr heimtückisch, sie gewöhnen sich schnell an Antibiotika und haben ihre eigenen Schutz- und Maskierungsmechanismen.

Folgen von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Männern

Wenn ein Mann mit der Behandlung stark verzögert, dass die Krankheit chronisch wird, erwarten ihn ernste Komplikationen:

  • Das Harnsystem leidet zuerst. Zunächst beginnt eine starke Entzündung und es treten schmerzhafte Empfindungen auf. Wenn diese Konsequenzen einen Mann nicht dazu zwingen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, dann hat er Einschränkungen des Harnsystems. Der Harnkanal verengte sich stark, was es schwierig machte, zur Toilette zu gehen;
  • Infektionsbakterien breiten sich leicht auf andere Körpersysteme aus. Sie können nicht nur den Harnkanal infizieren, sondern auch die Nebenhoden. Diese Komplikation kann zu völliger Unfruchtbarkeit führen.
  • Eine weitere schwerwiegende Komplikation bei sexuell übertragbaren Krankheiten ist die erektile Dysfunktion. Viele sexuell übertragbare Infektionen hemmen die sexuelle Funktion des männlichen Körpers ernsthaft. Sie führen zur Zerstörung der Blutgefäße in den Genitalien, was zu völliger Impotenz führt.

Es ist auch erwähnenswert, dass Genitalinfektionen zu Läsionen der Prostata führen. Sie führen zu Entzündungen und einer frühen Entwicklung der Prostatitis. Wenn bei einem Mann eine Geschlechtskrankheit diagnostiziert wurde, sollte er folgende Symptome überwachen:

  • Schmerzhaftes Wasserlassen. Es kann auch ein brennendes Gefühl geben, als ob es sich um Irritation handelt;
  • Die Potenz nimmt ab, der Erregungsmechanismus wird unterbrochen.
  • Im unteren Rücken und in der Leistengegend treten Beschwerden auf.

Jedes dieser Symptome kann darauf hindeuten, dass sich im Körper eine Prostatitis entwickelt. Allerdings ist es erwähnenswert, dass diese unangenehmen Manifestationen oft so schwach empfunden werden, dass sie manchmal nicht lange genug beachtet werden.

Die Hauptgefahr bei Prostatitis, die durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht wird, besteht darin, dass die Bakterien der Infektion tief in die Prostatadrüse eindringen. Und es ist schwierig, sie dort zu vertreiben. Die Struktur der Prostata selbst ist so, dass es schwierig ist, eine zufriedenstellende Konzentration von Medikamenten und Antibiotika in ihren Geweben zu erreichen. Und die Prostata kann zur Hauptinfektionsquelle im Körper werden. Von dort wird sich die Krankheit weiter ausbreiten.

Es ist erwähnenswert, dass viele Männer keine ärztliche Hilfe suchen, auch wenn offensichtliche Anzeichen einer Geschlechtskrankheit erkennbar sind. Es ist oft schwierig für sie, mit einer anderen Person über solche intimen Probleme zu sprechen. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass Sie angesichts einer sexuell übertragenen Infektion alle Komplexe ablegen müssen. Je früher der Arzt die Untersuchung durchführt, desto größer ist die Chance, dass sich die Gesundheit schnell und vollständig wiederherstellt.

Auswirkungen von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Frauen

Die Probleme, die durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht werden, sind viel schwerer als die Schmerzen und Störungen der Genitalien. Geschlechtskrankheiten, die sich in der Scheide entwickeln, verletzen ihre Mikroflora ernsthaft. Dadurch trägt es zum Auftreten pathogener Bakterien bei. Sie sind die Hauptursache für Entzündungen in den weiblichen Genitalorganen. Diese Bakterien können verursachen:

  • Entzündungsprozesse innerhalb der Eileiter – Salpingitis;
  • Entzündung der Eierstöcke – Salpingo-Oophoritis;
  • Entzündungsprozesse innerhalb der Gebärmutter und ihrer Scheidenabschnitte – Zervizitis.

Dies ist nur der Anfang einer umfangreichen Liste von Krankheiten, die durch Verschlimmerung von Genitalinfektionen verursacht werden. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Krankheiten zu Krebsvorstufen führen können. Man spricht von Erosion. Und wenn nichts damit gemacht wird, kann es in Zukunft wieder zu Gebärmutterkrebs führen.

Es ist auch erwähnenswert, dass einige sexuell übertragbare Infektionen an sich krebserregend sind. Zum Beispiel Papillomavirus. Es erhöht das Krebsrisiko der Gebärmutter und der Genitalien erheblich.

Genitalinfektionen beeinflussen die Fortpflanzungsfunktion ernsthaft und führen zu verschiedenen schwerwiegenden Folgen. Zum Beispiel zur Unfruchtbarkeit.

Avatar
Altman Walder
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
logo
Kommentieren