Medizinischesportal

 Erektionsstörungen

Erektile Dysfunktion

Impotenz ist der Alptraum eines jeden Mannes. Diese Diagnose kann die Arbeit der Psyche stören, schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen und Beziehungen mit Geliebten und Angehörigen ruinieren. Sex ist ein wichtiger Teil des menschlichen Lebens.

Erektile Dysfunktion gibt es in zwei Arten:

Organisch. Wenn eine Erektion aufgrund physiologischer Erkrankungen des Körpers nicht auftritt. Es kann ein Symptom einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder das Ergebnis eines Traumas sein;

Psychogen. Eine sehr junge Art von Impotenz – am häufigsten tritt sie bei Männern unter 40 Jahren auf. Sex hängt stark vom Zustand der Psyche ab. Depression, Stress, Trauer, Müdigkeit führen zu einem vollständigen Verlust der Libido.

Jeder dieser Typen hat seine eigenen Symptome.

Symptome der erektilen Dysfunktion

Organische Impotenz wird nach den Krankheiten und Störungen unterteilt, die sie verursachen. Aber sie haben gemeinsame Symptome:

Organische erektile Dysfunktion beginnt allmählich. Eine Erektion wird nicht an einem Tag schwächer, sondern während einer gewissen Zeit;

Es ist unmöglich, eine Erektion auch während der Masturbation zu verursachen;

Die Erektion am Morgen und am Abend verschwindet oder wird schwächer;

Beim Sex empfindet ein Mann keine Angst oder Besorgnis.

Psychogene Erektion hat folgende Anzeichen:

Sie kommt schnell. Dies ist keine allmähliche Abnahme der Libido, sondern ein sofortiges Verschwinden der Erektion;

Die Krankheit ist variabel, manchmal ist es für einen Mann möglich, Geschlechtsverkehr zu haben;

Kann während der Masturbation eine Erektion bekommen;

Beim Sex treten Angst oder Besorgnis auf.

Die Entdeckung dieser Symptome beendet das Sexualleben eines Mannes nicht. Darüber hinaus gibt es eine Prävention der erektilen Dysfunktion.

Vorbeugung der erektilen Dysfunktion

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Impotenz vorzubeugen. Nur müssen sie in einem Komplex und nicht getrennt angewendet werden.

Körperliche Aktivität. Jede Übung, die das Herz-Kreislauf-System stärkt, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Impotenz erheblich;

Richtige Ernährung. Gerichte, die mit gesunden Elementen angereichert sind, erhöhen die Wirksamkeit. Es ist auch notwendig, fettige Nahrungsmittel auszuschließen – sie führen zur Verstopfung der Blutgefäße;

Ruhige Einstellung zum Leben. Das Fehlen von Stress und Depressionen sorgt für ein helles intimes Leben.

Die Einhaltung dieser Regeln hilft, die Wahrscheinlichkeit von Impotenz zu minimieren. Aber wie behandelt man die erektile Dysfunktion, wenn sie bereits vorhanden ist?

Behandlungsmethoden der erektilen Dysfunktion

Wenn ein Mann organische Impotenz hat, ist das erste, was zu tun ist, einen Arzt aufzusuchen. Sie ist oft das erste Symptom für den Beginn einer kardiovaskulären Erkrankung. In diesem Fall müssen Sie für eine vollständige Heilung zuerst eine ernstere Krankheit loswerden.

Aber neben einem Arzt kann sich eine Person selbst helfen:

Medikamente. Die Verwendung solcher Pillen wie Cialis oder Levitra wird helfen, die Kraft der Potenz wiederherzustellen;

Vakuumtherapie. Manchmal raten Ärzte, eine spezielle Pumpe zu verwenden, die Blut in die Genitalien pumpt;

Massagen. Einige Arten von therapeutischen Verfahren können die Durchblutung im Becken wiederherstellen.

Wie aus dem oben Gesagten ersichtlich ist, ist Impotenz kein Urteil. Sie wird diagnostiziert und behandelt.