Medizinischesportal
Startseite » Abnehmen » Die Geschichte der Erfindung von Kamagra

Die Geschichte der Erfindung von Kamagra

Kamagra ist seit nicht so langer Zeit erschienen. Dies ist besonders deutlich sichtbar, wenn man es mit den echten „Veteranen“ unter den Präparaten zur Aufrechterhaltung der Potenz vergleicht – Viagra oder Cialis. Aber dabei hat sie die harte Konkurrenz auf dem Markt der pharmakologischen Produktion ertragen, und wurde sowohl bei Ärzten als auch bei Patienten beliebt.

Der Hauptwirkstoff von Kamagra erschien 1992. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat ein Medikament entwickelt, um den Blutfluss zum Myokard zu beeinflussen. Die ersten klinischen Studien haben gezeigt, dass das Medikament den Blutkreislauf tatsächlich beeinflusst. Aber nicht zu dem Teil des Körpers, für den es entwickelt wurde. Sildenafil hatte keine Wirkung auf das Herz, während es den Männern, die an dem Experiment teilnahmen, die Potenz wieder gab. Dieser Wirkstoff wurde zur Basis für Medikamente wie Viagra und Kamagra. Und obwohl beide Medikamente auf Sildenafil basieren, haben sie unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Es geht um die verschiedenen Hilfsstoffe, die zur Herstellung von Präparaten verwendet werden.

In Kamagra werden außer Sildenafil auch verwendet:

  • gereinigter Talk;

  • Titandioxid;

  • Natriumstärkeglykolat;

  • Natriumstearat.

Diese zusätzlichen Substanzen bieten signifikante Unterschiede zwischen Kamagra und Viagra.

Das Prinzip der Wirkung von Kamagra

Nämlich Sildenafil hilft bei der Aufrechterhaltung einer Erektion. Es ist ein selektiver Inhibitor der Phosphodiesterase Typ 5.

Der Mechanismus der Erektionserhaltung eines Mannes sieht auf folgende Weise aus:

  • Nachdem das Gehirn Impulse an die Genitalien gesendet hat, wird eine große Menge Stickoxid freigesetzt. Dies geschieht im Penis selbst;

  • Stickstoffoxid bewirkt, dass zyklisches Guanosinmonophosphat aktiv im Organismus freigesetzt wird. Diese Substanz bewirkt, dass sich der Schwellkörper des Penis entspannt, so dass das Blut normal fließen kann. Dies führt zu einer Penisvergrößerung;

dem Blut normal erlaubend, zu handeln. Es bringt zur Erhöhung des Penis;

  • Wenn der Geschlechtsverkehr vorüber ist und der Blutabfluss aus den Genitalien durchgeführt werden muss, beginnt der Körper, eine andere Substanz, die Phosphodiesterase vom Typ 5, zu sekretieren. Dies führt zu einer Verengung der Gefäße im Penis, wodurch der aktive Blutfluss aufhört.

Dies ist die Hauptwirkung von Sildenafil auf die Erektion. Es wirkt im Bestande vom Viagra und Kamagra identisch ein. Die kennzeichnenden Besonderheiten der Präparate werden durch die Einführung zusätzlicher geltender Wirkstoffe in die pharmakologische Formel gewährleistet.

Daher löst sich Kamagra schneller im Körper auf, was die Zeit des Auftretens des ersten Effekts erheblich reduziert. Das Medikament beginnt die Potenz aktiv schon in 15 Minuten nach der Einnahme aufrechtzuerhalten.

Nebenwirkungen von Kamagra

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, muss man Kamagra Dosierung sorgfältig überwachen. Es wird zum ersten Mal empfohlen, nicht mehr als 50 mg des Arzneimittels zu verwenden. Falls eine Person ein Gefühl hat, dass die Wirkung mangelhaft ist, kann die Dosis erhöht werden. Dabei ist zu beachten, dass die maximale Kamagra Dosierung 100 mg des Wirkstoffs beträgt. Das Überschreiten dieser Grenze kann sich nachteilig auf die Gesundheit eines Mannes auswirken. Neben der Tatsache, dass schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können, besteht die Möglichkeit einer zu langen Erektion. Und wenn es länger als 4 Stunden dauert, kann es zu stagnierenden Prozessen und sogar zu Gangrän führen. Es wird nicht empfohlen, Kamagra mehr als einmal pro Tag einzunehmen.

Zu den Nebenwirkungen von Kamagra gehören:

  • Kopfschmerzen. In der Regel nicht stark und mit Schmerzmitteln leicht entfernbar;

  • aktiver Blutstoß ins Gesicht, Rötungen der Haut und Hitzegefühl;

  • leichte Übelkeit ohne Erbrechen;

  • Schwindel.

Bei der ersten Einnahme des Medikaments die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Nebenwirkungen ist überdurchschnittlich. Der Körper gewöhnt sich immer noch an Kamagra und kann seltsam darauf reagieren.

Gegenanzeigen von Kamagra

Kamagra wie jedes Medikament hat seine eigenen Kontraindikationen. Ihre Liste enthält:

  • allergische Reaktion auf Sildenafil oder auf zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels;

  • Kamagra darf nicht zusammen mit NO-Donatoren oder mit Stickstoffoxid enthaltenden Präparaten angewendet werden. Normalerweise werden diese Medikamente während der Genesung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

  • Niereninsuffizienz, die eine schwere oder chronische Phase verläuft;

  • schwere Erkrankungen des Herzens oder der Blutgefäße;

  • Auf Anwendung von Kamagra sollen Männer, die in den letzten 6 Monaten einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten haben, verzichten.

Und vor allem – bevor der Einnahme irgendeinen Medikaments muss man sich zuerst einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Nur so können die schwerwiegenden Folgen einer unsachgemäßen Selbstbehandlung vermieden werden.

Thomas Koch
Thomas Koch
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
logo
Kommentieren